Von vorn

Das Gewissen zerrissen
Und trotzdem nicht wissen
Wohin es ihn zieht 
Seinem Kopf gehts beschissen 

Seine Träume geklaut 
Alle Ängste durchschaut
Sie in Whiskey getränkt 
Und in Cola verstaut

So wankelt er hin
Und stolpert er her
Woher er einst kam
Weiß er längst nicht mehr 

Narkotisiert 
Und vom Leben verwirrt
In den Himmel gestarrt
Auf der Erde verirrt 

So schaut er hinauf
Und verliert dort den Blick 
Was um ihn geschiet 
Kriegt er nicht mehr mit

Am morgen erwacht
Die Sonne im Zimmer 
Hat er nun verdrängt
Das Gestern, das Immer 

Als hätte er Nachts
Das Handtuch genommen
Den Sand abgeschüttelt
Und nach all seiner Verwirrung, den Extremen, den Themen, dem Regen und vielen Problemen

– von vorne begonnen-

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.