Hoffnung, Mut und Zeit

Du wächst heran, es geht dir gut
Vollbepackt mit Hab und Mut
Erkundest du was vor dir liegt
Und fühlst dich wohl in Fleisch und Blut

Sorgenfrei, die Sicht so klar
Kein Tunnelblick, kein grauer Star
Die Euphorie packt dich wie nie
Macht jeden Traum zum greifen nah

Dunkle Stunden, ruppig, rau
Kohleschwarz bis aschegrau
Tief gefallen, hart gelandet
Nichts getrunken, Seele blau

Abgestürzt und notgelandet
Kopf voraus im Dreck gestrandet
Alles schmerzt und brennt wie Feuer
Hoffnungslos vom Hass umrandet

Doch was dir immer bleibt ist Hoffnung, Mut und Zeit

Kein Happy End das dich befreit
Ausgebremst obwohl bereit
Auszuhalten ist das nur schwer
Du weißt dass dir nichts übrig bleibt

Sorgenfrei war es bisher
Doch plötzlich fällt dir alles schwer
Dahin ist deine Leichtigkeit
Was mach ich nur? Ich zweifle sehr

Doch was dir immer bleibt ist Hoffnung, Mut und Zeit

Das Tief wird umso länger währen
je mehr dich Hass und Wut ernähren
weil Missgunst dich getroffen hat
warum wird sich wohl niemals klären

Drum bring dir bei es auszuhalten
Und tief in dir das auszuschalten
Was Zweifel daran wachsen lässt
Den Sturzflug doch noch aufzuhalten

Denn was dir immer bleibt ist Hoffnung, Mut und Zeit

Und irgendwann, nach langer Zeit
Wirst du spüren: es ist soweit
Mut und Hoffnung tragen Früchte
Vertrauen macht sich wieder breit

Gebrandmarkt nun, auf Ewigkeit
Doch das ist gut, denn sei bereit
Für Sturzflug Nummer zwei und drei
Gebucht sind sie mit Sicherheit

Hoch und runter, schwarz und weiß
Mal Eis und kalt, mal Glut und heiß
Mit Freund und Feind durch Freud und Leid
Das Leben hat stets seinen Preis

Show me what it`s like to dream in black and white

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.