[Review] Prinz Pi – Kompass ohne Norden

Prinz Pi - Kompass ohne Norden - Cover
Titel : Kompass ohne Norden
Interpret : Prinz Pi
Label : Keine Liebe Records
Genre : HipHop / Rap
Bewertung: : ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ | 10/10

„Kompass ohne Norden“

Kompass ohne Norden. Als ich den Titel das erste mal gehört habe, war ich etwas verwirrt. Zwar hatte der Titel etwas griffiges, aber war gleichzeitig auch gedanklich nicht wirklich greifbar bzw. war es schwer sich einen Reim auf diesen zu machen. Ein Freund drückte es gut aus: Ein Kompass ohne Norden hat doch noch Osten, Süden, Westen. Erst in der heißen Phase der Promotion und den damit verbundenen Interviews für 16Bars, HipHop.de, BackspinTV oder MixeryRAW, kam so langsam Klarheit auf. Prinz Pi sieht sein nunmehr 15.(!) Studio(solo)album als den Abschlussbericht über sein erstes Lebensdrittel und den damit verbundenen Problemen wie Ziellosigkeit, Verzweiflung und dem Erfolgsdruck, die er stellvertretend für eine ganze Generation aufschreibt.

Das Album

15. Studio(solo)album also. Nur zwei Jahre nach dem Konzeptalbum Hallo Musik und Rebell ohne Grund schon wieder ein Album von Pi. Mit drei vorab veröffentlichten Singles (Unser Platz/100X/Glück) wurden wir ja schon ziemlich stark geteasert. Als ich Unser Platz zum ersten Mal gehört habe, musste ich während der Anfangsakorde sofort an Laura vom Album Rebell ohne Grund denken. Aber dann kam der Refrain und ich war irgendwo enttäuscht. Das war nicht Pi, das war irgendwas anderes. Dann kam 100x und da waren wieder nur Hipster im Video. Das war doch nicht Pi. Unsicherheit machte sich breit. Glück konnte das Gefühl etwas mäßigen, aber erst Kompass ohne Norden, der Titelsong des Albums, hat mich wieder vollkommen überzeugt. Jetzt hab ich das Album ca. sieben Mal komplett durchgehört und muss sagen: Die Lieder alleine waren seltsam, aber in der Komposition mit dem gesamten Album sind sie eine logische Weiterentwicklung von Pi und zeigen das er nicht länger nur Musiker sondern schon Künstler ist.

Prinz Pi - Kompass ohne Norden - Booklet
Prinz Pi – Kompass ohne Norden – Booklet

Die Lieder

Das Überthema des Albums ist ja die von Pi angesprochene Ziellosigkeit von jungen Erwachsenen in der Mitte oder am Ende ihre Zwanziger. Das kann man ohne Frage so stehen lassen. Die Teaser machten das ja schon ziemlich deutlich. Viel interessanter und für mich viel ausschlaggebender um die Qualität dieses Albums zu beschreiben ist die Tatsache das wir mit Kompass ohne Norden eine perfekte Sozialkritik der aktuellen Gesellschaft in den Händen halten. Sei es Mobbing während der Schule (Frühstücksclub der toten Dichter), Lebenswelten (Säulen der Gesellschaft), Hipstertum (Moderne Zeiten) oder Globalisierung (Rost). Aber bevor ich hier jetzt groß beschreibend los schreibe, lasse ich einfach Pi für sich selbst sprechen.

Die als erstes einen Busen kriegt – wird gehasst
Der Typ der immer alles weiß – wird gehasst
und die, die dort wirklich blass
die Hände um die Wasserflasche legt auf dem Tisch
hasst sich selbst so sehr, dass sie kaum etwas isst //

Der Sprecher bei der Tagesschau sitzt hier schon im siebten Jahr
Er liest das, was er lesen soll und hält seine Miene starr
Ob Attentate, Terroristen, Wahlenkrisen oder Messen
Donnerstag, in der Kantine, kochen sie sein Lieblingsessen
Da können Hungersnöte auf dem halben Erdball wüten
Seuchen im Sudan grassieren, er bestellt sich mehr Gemüse
Zu den Königsberger Klopsen, Abends wenn er schlafen geht
Flüstert er zum letzen Mal: „Sie sehen die ARD. //

Wir wünschen uns sehr, dass wir im Gestern wären
Leben nach der Formel „je retro, desto neu“
Alles ist ironisch, vintage und second hand
Ist das ein Obdachloser oder doch der letzte Trend
Das war ein Redakteur der VICE voll auf Klonopin
Guten Meth, schlechtem Speed
Er tut, als wär es Krokodil
[…]
Koks ist so in wie nie, genau wie freier Sex
Polygam, ohne Plan, Berlin hat kein Einzelbett //

Was aussieht wie ein Kriegsschauplatz
War nur ein Fabrikhaus, das
Seine Eingeweide
Nun transplantiert nach China hat
[…]
Die Gewerkschaft die doch für euch kämpfte war der Untergang
Wenn die Flüge billig werden, freut euch das doch auch
Der große rote Drache hustet für euch Flatscreens aus seinem Bauch //

Ihr seht. Pi ist einfach eine Klasse für sich. Die Fähigkeit die einzelnen (unterschiedlichsten) Situationen so perfekt zu analysieren und dann in Lieder zu verpacken ist in der Rapszene in Deutschland für mich einmalig. In wiefern die Wiederholung von bestimmten (gezeichneten) Bildern Absicht ist, maß ich mir nicht an zu interpretieren. Aber es fällt auf, das immer wieder alte Bands, Menschen die vor Züge springen und das Rauchen erwähnt werden. Hört es euch aber am besten einfach selbst an und schreibt uns was ihr dazu denkt.

Der Sound

Prinz Pi begibt sich mit Kompass ohne Norden auf die Pfade der logischen Weiterentwicklung von Rebell ohne Grund. Auch Sound technisch. Wahren auf Rebell ohne Grund nur eine wenige Lieder mit diesem Klangbild (Laura) so ist Kompass ohne Norden getränkt von hellen Tönen und getragenen Melodien. Prinz Pi beschreibt es selbst als Mischung aus den Beatles und dem Wu-Tang Clan. Die vielerorts gewünschte Rückkehr zum Prinz Porno wird, so hat er es zumindest in einem Interview erzählt, wohl erstmal nicht geschehen. Damals schrieb er einfach aus dem Bauch heraus, heute schreibt er mit dem Gedanken daran, das seine Texte von mehr als 50 Menschen gehört werden. Eventuell jedoch findet sich ja eine alte Festplatte und dann findet der Inhalt den Weg zu Youtube. Aber das sind nur Gerüchte. Von Pi gestreut. Muss man sehen. Wäre aber fett.

Fazit

„Ich blick auf eine (Musik)Szene die ausgezählt ist!“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Pi 2011 von der deutschen Rapszene. Vermutlich war es eher die Überleitung zum Konzeptalbum Hallo Musik, aber ich finde der Satz passt auch auf das aktuelle Album. Die Analysefähigkeiten der Gesellschaft, der einzelenen Subkulturen (Szenen) durch Friedrich Kautz, ist so unfassbar akurat und mit Anspielungen auf die Inhalte und Trendsetter dieser gespickt, dass man einfach seinen Hut ziehen muss. Die Musikszene wurde nun endgültig vom Prinzen ausgezählt und hat hier, nach dem extrem guten Rebell ohne Grund, mit Kompass ohne Norden vermutlich das Deutsch-Rap Album unserer Generation vorgelegt bekommen. Pi hat verdient die #1 der Albumcharts erklommen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.