Studieren in der „Toskana Deutschlands“

Über die großartigen Bewerbungsseiten der verschiedenen Universitäten für einen Masterstudienplatz habe ich mich ja bereits hier ausgekotzt. Aber oh wunder, oh wunder, ich habe einen Platz bekommen. An einer Campus Universität – und ich Schussel dachte jede Universität hat einen Campus. Dafür ist meiner in der Toskana von Deutschland! Mit 20°C und Sonne mitten im Oktober. Aber Kinder wie die Zeit vergeht. Gerade hab ich noch im Norden in meinem Baum gesessen und Eukalyptus gesnacked und jetzt wohne ich schon einen Monat im Süden. Was hab ich nicht alles vorher gehört. „Süden und dann noch Landau? Bist du verrückt – da verstehst du doch niemanden!“ „Gibt es da schon Strom?“ „Oh Gott nur alte Menschen!“ und der gute Herr Schmidt und seine Serie über meine neue Heimatstadt wurden sowieso immer zitiert. Man merkt: Alles war hin und weg von meinem neuen Zuhause. Allen voran ich. Es gibt hier ja Wein. Sagte man mir.

Nach einem Monat hier, kann ich jedoch ganz beruhigt sagen: Es gibt Strom, viele junge Leute und keine wirkliche Sprachbarriere. Manche Wörter sind hier nicht so bekannt wie andere, aber insgesamt hab ich eigentlich kein Problem damit irgendwen zu verstehen. Ganz anders sieht es da mit der Arbeitsauslastung aus. Ich empfand ja den Arbeitsaufwand in Braunschweig während meines Studiums durchaus als fordernd, auch wenn Studenten anderer Fächer das immer als Witz abgetan haben. Dennoch, ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen, der Arbeitsaufwand hier ist ein ganz anderer. Für mich auf jeden Fall eine Umstellung. Aber trotzdem kann man hier auch genug neben der Uni machen. Sofern man denn will. Es gibt einen Zoo, zwei Kinos, drei Buchhandlungen und zwei Schwimmbäder. Kneipen und Discos gibt es auch und ab und an feieren die hier ein Weinfest und küren ’ne Wein-Prinzessin. Eine Traumstadt, wenn auch am Wochenende etwas ausgestorben wegen vieler Pendlerstudenten. Aber das ist okay. Ich mag Landau trotzdem.

[nggallery id=43]

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.