Its got to be bad before it gets good

Halbzeit. 18 Monate sind vorbei. Ich kann mich an die ersten Tage erinnern, als wären sie gestern gewesen. Aber die Zeit so viel man sie auch genießt und probiert auszukosten bewegt sich nun unaufhaltsam auf das Ende zu. Das vorgesehene Ende. Evtl. kann ich ein Viertel evtl. sogar eine ganze Hälfte Nachspielzeit ergattern. Dann ist aber Ende! Schicht im Schacht! Aus die Maus! Danach bin ich entweder Bachelor oder naja, Hartzer!

Unumgänglich mit dieser Tatsache kommen des Nachts so langsam auch diese Gedanken, diese kleinen Fetzen die immer größer werden. Erst war es nur ein Summen, ein Vibrieren meiner Neurosynapsen. Mittlerweile jedoch feiern die da oben eine ausgelassene Raverparty. Aber sowas von. Sie vermengen, berühren und verschmelzen meine Gedanken zu einem Orkan der mit lautem Getöse durch meinen Kopf rast und Ausziehen, Ausziehen schreit. Weg, sie wollen alle weg. Sie wollen raus aus dieser Stadt. Die Welt erkunden, Leute treffen und Pinguine klatschen.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe Braunschweig. Es ist nicht zu klein, nicht zu groß, hier fühl ich mich richtig wohl. Danke F.R! Aber trotzdem will man nicht sein ganzes Leben in einer und jetzt müssen wir einfach mal Fakten nennen, Zonenrandgebietsmetropole leben. Ich würde sicherlich Braunschweig als Stadt für meinen Lebensabend in Erwägung ziehen, aber momentan möchte ich die Welt erkunden. Finnland, Portugal oder Rumänien. Egal wo, Hauptsache fremde Menschen, Kultur und andere Lebensarten.

Einfach weg! Ohne Blick zurück! Einmal um die Welt und zurück. Freunde mitnehmen und das Leben leben. Einfach mal das tun was man denkt ohne Klausur oder Hausarbeit. Der beste Bruch dafür wäre zwischen Bachelor und Master. Aber das ist noch so lange hin. Doch wie sagte schon Day One? Its got to be bad before it gets good!

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Praktisch hast du recht, wie das mit dem Angrillen ist. Aber ich habe dieses Jahr noch nciht gegrillt und die wenigsten aus Jos und meiner Klasse. Deswegen ist es theoretisch doch unser angrillen, oder?

    Informatik ist hart.. Vielleicht, vielleicht auch nicht. Also mir gehts gut damit, ist mein Leistungskurs in der Schule. Okay kann man damit vielleicht nicht vergleichen… Und an nem Tecnikprojekt an der Uni in Flensburg komm ich auch super mit, im Moment gehts da auch nur ums Programmieren 😀

    Undich versteh, was du meinst. Ich wollte zuerst in der Schulzeit weg. Hätte ich auch gekonnt, bis sich eine Person in den Weg gestellt hat. Also pech gehabt. Dann wollte ich immer nach dem Abi ins Ausland. Ich weiß auch nciht, wie ich mich jetzt da so gegen entschieden habe, aber ich wil erstmal hier bleiben. (bzw für die Uni in Kiel würde ich schon da hinziehen. Aber das wäre nur knapp 30 Minuten entfernt). Wobei ich denke, wenn ich wirklich Informatik & Mathe auf Lehramt machen werde, dürfte es nciht alzuschwierig sein Auslandssemester einzulegen. Ist beides überall gleich 😉

    1. Ich dachte auch das das dann theoretisch angrillen wäre, aber man klärte mich auf, das das dann leider nur noch grillen ist. Aber es ist ja nicht gesetzlich vorgeschrieben das ganze grillen bzw angrillen zu nennen! Also wünsche ich viel Spaß beim Angrillen! 😀

      Auslandssemester sind relativ leicht (wenn die Noten stimmen) über ERASMUS oder so zu bekommen, ich weiß auch net wieso ich immer noch hier bin. Irgendwie konnte ich mich noch net aufraffen. Was toll ist, weil die ersten Leute die ich kenn sind schon so gut wie weg. Ab nach Südkorea, Amerika oder Wanneeikel 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.